Manga-Wettbewerb 2005

Die Preisträger
1. Preis
1.Preis - Sabrina Heidloff - Verliebt in Berlin
2. Preis
2.Preis - Patric Spreda - Letzte Chance
3. Preis
3.Preis - Margarita Till - Ick in Bärlin
4. Preis
4.Preis - Özge Boya - I Love Berliner
5. Preis
5.Preis - Laura Sold - Letter of Seduction

Die Preisverleihung fand am 3. Dezember im Museum für Ostasiatische Kunst statt – Ausstellung der Beiträge bis 18.12.2005 im MOAK

Liebe Teilnehmer des Manga-Wettbewerbs

Euch allen danken wir für die engagierte Teilnahme an unserem Wettbewerb. Wir waren von der Begeisterung und der Qualität der Beiträge angenehm überrascht. Unsere Jury hat sich viel Mühe gemacht, um die besten Arbeiten auszuwählen. Im Anschluss an die Liste der Preisträger könnt Ihr Kommentare zu den besten Arbeiten lesen. Diese helfen Euch, in der Zukunft noch bessere Manga zu zeichnen.

Die feierliche Preisverleihung findet statt

am Samstag, dem 3. Dezember 2005 um 16:00 Uhr
im Museum für Ostasiatische Kunst
Sonderausstellungshalle der Museen Dahlem
Lansstr.9, 14195 Berlin

Gleichzeitig wird in der gleichen Halle des Museums eine Ausstellung mit den besten Arbeiten eröffnet, die vom 3.-18. Dezember 2005 gezeigt wird.

Ihr alle, d.h. nicht nur die Preisträger, seid herzlich eingeladen. Wir würden uns freuen, wenn viele von Euch kämen. Vielleicht nehmen das Eure Eltern zum Anlass für einen Kurz-Ausflug mit Euch nach Berlin. Als gemeinnütziger Verein, der sich nur von seinen Mitgliedsbeiträgen finanziert, können wir Euch aber leider keine Kosten ersetzen. Solltet Ihr Euch fürs Kommen entschließen, wären wir für eine kurze E-mail dankbar unter der Anschrift djg-berlin@t-online.de.

Wir planen, für jeden Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung auszustellen und mit den Rückumschlägen zuzusenden.

Und nun zu den ausgewählten Arbeiten:

Namen der Sieger des Manga-Wettbewerbs

der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin e.V. 2005

Gratulation !! Gratulation !! Gratulation

1. Preis: “Verliebt In Berlin”, Sabrina Heidloff, 21 Jahre, Paderborn
Cathay Pacific, Reise nach Japan

2. Preis: “Letzte Chance”, Patric Spreda , 22 Jahre, Dorndorf-Stardnitz
DJGB, Manga-Zeichenmaterialien

3. Preis: “Ick in Bärlin”, Margarita Till, 16 Jahre, Berlin
DJGB, Manga-Zeichenmaterialien

4. Preis: “I Love Berliner”, Özge Boya, 15 Jahre, Ostrau
Carlsen Verlag, Manga-Paket

5. Preis: “Letter of Seduction”, Laura Sold, 13 Jahre, Speyer
Carlsen Verlag, Manga-Paket

Sonderpreis der Stadt Berlin:
“! Berliebt !”, Sabrina Großmann, 16 Jahre, Saara
“Desasterchen”, Olivia Vieweg, 17 Jahre, Jena
“Freakshow”, Katja Klengel, 17 Jahre, Jena

Sonderpreis der Japanischen Botschaft, Berlin:
“Meer in Berlin”, Karin Nagao, 25 Jahre, Berlin

Sonderpreis des Senators für Bildung, Jugend und Sport, Berlin:
“Smile”, Anne Zander, 22 Jahre, Berlin
“Fuyu”, Daniela Fuchs, 16 Jahre, Haunetal/Kruspis
“Reflection” Birte Wallbaum, 15 Jahre, Ahlefeld

Anerkennung der Teilnahme durch den Senator für Bildung, Jugend und Sport, Berlin:
Schulteam Hermholtz-Oberschule, 8.Kl., Berlin Neukölln
Schulteam Geschwister Scholl-Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, 9.Kl., Rangsdorf

24 Teilnehmer in der letzten Auswahlrunde

Besonderen Glückwunsch an die folgenden Teilnehmer, deren 5 Beiträge der Jury ebenfalls sehr gut gefallen haben. Eure Manga sind toll!!
“Schwarz Weiß”, Sarah Thieme, 16 Jahre; Franziska Winkler, 17 Jahre; Svenja Ottensmann, 20 Jahre; Angela Thieme, 43 Jahre, Bad Pyrmont
“Forced Smile”, Melina Kuburic, 18 Jahre, Kamp-Lintfort
“Missed”, Sonja Wilhelm, Johanna Klein, Hilchenbach
“Yume-Shop”, Lin-chan, 16 Jahre, Leipzig
“Foam Kiss”, Stefanie Kick, 15 Jahre, Laberweinting

“13”, Rafael Ballon Varona, 21 Jahre, Berlin
“Manchmal…”, Anne Ballhaus, 18 Jahre, Halle
“Herzen In Berlin”, Sabrina Dienst, 17 Jahre, Frankfurt a.M.
“Berlin On Fire”, Mario Reyer, 24 Jahre, Strausberg
“Freiheit 15”, Heidi Reyer, 25 Jahre, Strausberg
“B-Berlin”, Jennifer Schmidt, 18 Jahre, Weimar/ Schöndorf
“Berlin Mitte”, Laura Köpke, 16 Jahre, Roßlau
“Graffiti”, Sandra Ritzer, 22 Jahre, Lüneburg
“Short Cosplay Story”, Andreas Williger, 16 Jahre, Regensburg
“Re Write”, Claudia Naguschewski, 17 Jahre, Berlin
“Sightseeing Tour”, Katharina Kirsch, Berlin
“Das Geschenk der Koi”, Dorothea Lüders, 16 Jahre; Sonia Seidei, 18 Jahre, Berlin
“Wellcome And Farewell”, Antje Haar, 19 Jahre, Berlin
“Zug Unfall”, Yuka Shimada Velten, 15 Jahre, Kyoto, Japan
“Going Undeground”, Sascha Schulze, 19 Jahre, Berlin
“Bonus Act: Der Neue”, Kim Hung Tang, 21 Jahre, Berlin
“Schud It Out”, Sarah Preuß, 17 Jahre, Berlin
“All Right!”, Ramona Feldmann, 18 Jahre, Wegeleben
“..Und Keiner Weint Mir Nach..”, Fiona Müller, 13 Jahre, Aldingen

Zeichnet weiter Manga! Ihr seid toll!

Jury-Mitglieder:

Botschaft von Japan: Herr Takashi Teraoka, Botschaft von Japan
Carlsen Verlag: Frau Anne Berling, Chefredakteurin
Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin: Frau Mutsuko Tomita, Jap.-Lehrerin
Freie Universität Berlin/Ostas.Seminar: Frau Dr. Yoriko Yamada-Bochynek, Akad.Rätin
Museum für Ostasiataische Kunst Berlin: Herr Prof. Dr. Willibald Veidt, Direktor
Herr Dr. Alexander Hofmann, Kurator
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend u. Sport: Herr Hans-Jürgen Pokall, Landesschulrat
Jury-Mitglieder: Botschaft von Japan: Herr Takashi Teraoka, Botschaft von Japan Carlsen Verlag: Frau Anne Berling, Chefredakteurin Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin: Frau Mutsuko Tomita, Jap.-Lehrerin Freie Universität Berlin/Ostas.Seminar: Frau Dr. Yoriko Yamada-Bochynek, Akad.Rätin Museum für Ostasiataische Kunst Berlin: Herr Prof. Dr. Willibald Veidt, Direktor Herr Dr. Alexander Hofmann, Kurator Senatsverwaltung für Bildung, Jugend u. Sport: Herr Hans-Jürgen Pokall, Landesschulrat

Kommentare der Jury zu den prämierten Manga-Beiträgen
Kommentar zum 1. Preis

 

  • Berliner Bezug ok
  • Manga-Bilder hervorragend
  • Witzige Dialoge
  • Ohne Rasterfolie
  • Schattierung gut
  • Charakterdarstellung (insbesondere Hauptfigur) sehr gut
  • Gekonnte Szenendarstellung mit Massen
  • CD-Einlage (Konzerte, Deutschlandbezug)
  • Storymäßig lustig, entertainmentmäßig gut gestaltet
  • Fantasievolle Geschichtsdurchführung Monita:
  • Nebencharakter zu schwach, seine Attraktivität kommt nicht zur Geltung
  • Geschichte teilweise nicht stringent genug
    Kommentar zum 4. Preis
  • Berliner Bezug ist dürftig, aber die Motive sind außergewöhnlich vielsagend
  • Geschichte gut
  • schöne Zeichnung
  • Abwechslungsreiche Seitengestaltung
  • Saubere Strichführung
  • keine Rasterfolie
  • Story (Problem – Liquidation) kohärent Monita:
  • Lettering passt nicht zu der ganzen Panelgestaltung
  • Gesichtsausdrücke entsprechen nicht zu dem, der was auszudrücken gilt
  • Piktorale Darstellung nicht konsequent genug (manchmal ist das Alter der Figuren nicht schnell genug erkennbar)
    Kommentar zum 4. Preis
  • Berliner Bezug
  • sehr detaillierte Berliner Bilder
  • Sprachwitz
  • Realitätsgetreue Landschaftsdarstellung, teilweise
  • Schöne, abgeschlossene Story
  • Gute Zeichenqualität
  • Abwechslungsreiche Seitengestaltung
  • Integrierte Schriften (Lettering, Onomatopae)
  • Monita: zu “angepasst” in der Berliner politischen Landschaft
    Kommentar zum 4. Preis
  • Originelle Geschichte
  • Berliner Bezug sehr explizit
  • Manga-Witz auch dabei
  • Abwechslungsreich (szenenmäßig, storymäßig)
  • Variantenreiche Gestaltung Monita:
  • Zusammenspiel von Schriftbezug teilweise zu arbiträr
    Kommentar zum 5. Preis
  • Sehr gute, detalierte, ausgearbeitete piktoral-optische Bilder, Pinselführung lobenswert
  • Ausgearbeitete Figurendarstellung
  • Berlin-Bezug
  • Schlüssige Geschichte Monita:
  • Noch viel “Kopieren”, aber so perfekt und gekonnt kopiert, dass man das Talent spürt.
  • Charakterdifferenzierung ist zu schwach (alle sehen ähnlich aus, Junge – Mädchen Unterschiede nicht klar
  • Piktorale Darstellung nicht konsequent genug (manchmal ist das Alter der Figuren nicht schnell genug erkennbar
    Kommentar zum Sonderpreis der Botschaft von Japan
  • Bilder hübsch, simpel, sehr profihaft
  • schöner Erzählungsstil
  • Berliner Bezug
  • Fantasie-Welt überzeugend dargestellt
    Kommentar zum Sonderpreis der Stadt Berlin
  • Originale Charakterdarstellung
  • Einarbeitung verschiedener Materialieneinarbeitung Auswahlkriterien:
  • Hohe Zeichentechnik
  • Darstellung der typisch Berliner Art und Stimmung der Großstadt
  • Originelle, witzige Charakter
  • humorvolle, humane Story
  • Witzige, intelligente Dialoge
    Kommentar zum Sonderpreis des Senators für Bildung, Jugend und Sport

    Auswahlkriterien:

  • Hohe Zeichentechnik (trotz des jugendlichen Alters von 16-17)
  • Thematisierung der Probleme der Jugendlichen besonders um schulische Bereiche
  • Humane Story mit Witz und Humor
  • Pädagogischer Sinn